Kaine

Kaine ist nach wie vor so traumatisiert, er kann nicht transportiert werden, da er so eine Panik für Boxen hat, er würde einen Transport im Moment nicht überleben. Er braucht noch viel Zeit und Geduld, um seine Erlebnisse zu überwinden, von daher muss er vorerst noch im Island of Hope bleiben

 

Name Kaine
Rasse Mischling
Geschlecht m
Alter ca. 3 Jahre
Größe 40 cm
Bei Abgabe geimpft, kastriert, gechipt
Aufenthaltsort Island of Hope, HAR Rumänien
Ansprechpartner mkraney@hoffnungsstern-fuer-pfoetchen.com oder elli.hoelscher@hoffnungsstern-fuer-pfoetchen.com

Kaine ist ein spezieller Fall. Der arme Junge hat ein großes Trauma erlebt. Er kommt aus einem Tierheim und war dort in einer Box mit einem anderen Hund, der in dieser Box gestorben ist. Kaine hat sich nicht getraut, über seinen toten Freund zu steigen, es war sehr schwierig, ihn überhaupt aus dieser Box zu bekommen.

Seit diesem Erlebnis schreit er sofort, wenn er eine Box oder einen Käfig auch nur sieht, als möchte man ihn umbringen. Auch als er nun kastriert wurde, war er regelrecht in einer Schockstarre. 

Er versteht sich gut mit anderen Hunden und ist auch mit Menschen okay.

Kaine wünscht sich sehnlichst ein Zuhause bei lieben Menschen, die ihm viel Verständnis und Liebe entgegenbringen. Ideal wäre ein Heim mit Garten, wo er nicht eingeengt ist, so dass er sein Trauma überwinden und Vertrauen aufbauen kann. Seine Familie muss sich bewusst sein, dass das Zeit brauchen kann.

Ab 20.06. ist er in unserer Pflegestelle in Witten-Herbede, die schon Erfahrung mit ängstlichen Hunden hat, wo er sich zunächst mal zurückziehen kann und wiederum aber auch freundliche und gefestigte Artgenossen antreffen wird. Wir denken, dass es  gerade für Kaine sehr gut ist, wenn er schnell aus dem Tierheim herauskommt und ein wenig mehr Ruhe und weniger Käfige um sich herum hat.