RIP Basha

 

Von Helping Animals Romania:

… das liebe alte Mädchen hat seine letzte große Reise angetreten.
Lasst uns zum Abschied noch einmal miteinander auf Bashas Leben zurückblicken:
Sie hat bei einer Familie vor dem Haus gelebt, ging mit ihnen überall hin, wartete beim Einkaufen vor den Geschäften, um dann die Menschen wieder nach Hause zu begleiten – einfach so … ohne Halsband, ohne Leine. Den Leuten wurde das lästig und sie riefen die Hundefänger. Das war im Herbst 2013 – in der Zeit als das Töten der Straßenhunde in Ro wieder legitimiert wurde. Der Bruder von Julian hatte das mitbekommen und die Zwei fuhren zum Pallady-Public-Shelter. Dort hatte Basha es allerdings geschafft in ihrer Panik zu entwischen – mitten durch die Stadt ist sie zurückgerannt zu dem Haus, vor dem sie lebte. Alles ging von vorne los: die Leute riefen wieder die Hundefänger … etc. schlussendlich gelang es uns, das Mädchen in die Station zu holen – dort lebte sie zusammen mit Sponge in einem Zwinger bis Basha das Glück hatte 2017 ausreisen zu dürfen. Dieses Glück hatte Sponge erst 2 Jahre später und sein Glück währte nicht lange – noch 2019 ging er über die lange bunte Brücke. Und jetzt treffen die Zwei sich wieder. Liebe Basha, Dein langjähriger guter Freund erwartet Dich. Ihr habt Euch immer so gut verstanden.

Basha durfte zu Margit Kraney / Hoffnungsstern für Pfötchen ausreisen – sie schreibt:

„Basha ist leider gestern über die RBB gegangen.
Im Oktober 2017 kam sie von HAR zu mir, eine alte übergewichtige Dame, die sehr genügsam war und auch sehr lieb. Sie hatte damals schon große Probleme, die steile Treppe bei uns zu bewältigen, von daher zog sie Mitte 2018 zu Familie Gabriel, da es dort ebenerdig ist und sie keine Treppen steigen musste. Auch dort lebte sie sich schnell ein und war zufrieden. Nach kurzer Zeit wurde bei ihr Morbus Cushing diagnostiziert und sie nahm rapide ab, war kaum wieder zu erkennen. Sie fühlte sich aber weiterhin wohl und konnte auch die Tabletten gegen Cushing gut vertragen. In letzter Zeit machten ihr aber die Gelenke immer mehr zu schaffen, die Schmerzmittel halfen nicht mehr und am Ende konnte sie auch nicht mehr fressen und bekam schlecht Luft. Kleine Tumore an Leber und Gesäuge wurden auch noch festgestellt. Basha ist ca. 13 Jahre alt geworden. Eine liebe und dankbare Hündin, die die Zeit hier genossen hat, denn sie wurde geliebt und umsorgt. Ich kann auch nur immer wieder dazu raten, einem alten Vierbeiner zu einem schönen Lebensabend zu verhelfen, sie haben es so verdient.“

Danke, liebe Margit, dass Basha zu Dir kommen und danke an die Adoptanten, bei denen sie noch eine gute Zeit verbringen durfte.
Und nun flieg, altes Mädchen, flieg zu Sponge und den anderen – Du bist frei und immer in unseren Herzen

„Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!“

„If you look at the sky at night, it will be you, when all the stars were laughing, because I live on one of them, because I’m laughing on one of them. You’ll have stars alone that can laugh! “ Antoine de Saint-Exupéry – The Little Prince

 

Name Basha
Rasse Mischling
Geschlecht w
Alter ca. 10 Jahre
Größe ca. 50 cm
Bei Abgabe geimpft, kastriert, gechipt
Aufenthaltsort ab 28.10.2017 PS Hattingen
Ansprechpartner mkraney@hoffnungsstern-fuer-pfoetchen.com

Dies ist die Originalbeschreibung von Helping Animals Romania (HAR), wo Basha sich derzeit noch befindet:

Auch Basha kommt von der Strasse und wurde eingefangen und kam ins Pallady Shelter, jetzt ist sie bei uns.

Davor lebte sie bei einer Familie, vor deren Haus, und ging überall mit ihnen hin! Beim Einkaufen wartete sie vor dem Geschäft auf sie und folgte ihnen wieder nach Hause!

Anscheinend war die liebe Hündin der Familie aber lästig  und sie haben die Hundefänger gerufen.

Das hat der Bruder von Iulian gesehen und rief Costi an, sie sind dann ins Pallady Shelter gefahren um sie wieder herauszuholen.

Leider ist sie beim Einsteigen ins Auto auf ein nahe gelegenes Feld entkommen, sie hatte einfach Angst und wußte nicht wie ihr geschah…

Costi wollte nicht, daß die Hundefänger Basha mit der Schlinge einfangen und so sind sie fürs erste wieder heimgefahren. Die Hundefänger haben noch gescherzt, wenn sie sie wieder einfangen müssen müssten wir eine Taxe bezahlen, usw….

Costi kam gerade Zuhause an und erzählte Grig, was passiert ist, als sie einen Anruf erhielt, Basha sei wieder „Zuhause“, also besser gesagt vor dem Haus „ihrer“ Familie!

Sie ist fast so schnell wieder retour gewesen wie Costi und Florin mit dem Auto, und das ist eine ordentliche Strecke, mitten durch die Stadt Richtung Autobahnauffahrt, das alles ist sie retour gelaufen!

Und was hat diese Familie gemacht? Sie hat wieder die Hundefänger gerufen…

Costi und Florin sind also wieder losgefahren und haben sie dann schlussendlich zu uns in die Station gebracht, hier lebt sie jetzt glücklich mit Sponge zusammen im Zwinger.

Sie ist etwas schüchtern mit Fremden, mit bekannten Menschen hat sie gar keine Probleme! Sie hat gute Chancen wirklich wieder zutraulich zu werden….mit Zeit und Geduld.

Basha versteht sich sehr gut mit anderen Hunden! Auch geht sie brav an der Leine, ist sehr anhänglich bei Menschen, smart und liebt es ihren Bauch zu zeigen, damit man sie streichelt!

Leider ist sie etwas zu dick, uns fehlt die Zeit sie ausreichend zu bewegen. Aber sie liebt es zu gehen, geht allerdings sehr langsam.

Basha ist ein großartiger Hund, der eine Chance verdient hat! Sie könnte auch in einer Wohnung leben, Stiegen kennt sie aber nicht – da müßte man Geduld haben um sie daran zu gewöhnen.

Wer schenkt der lieben Hundedame ein schönes Zuhause!

Derzeit ist eine deutsche Tierschützerin vor Ort, hier ihre Einschätzung zu Basha:

Basha ist wirklich ein Traum von einem Hund. Obwohl sie mich nicht kannte, kam sie im Auslauf direkt auf mich zu und ich konnte sie überall kraulen. Sie genießt es sichtlich, wenn man sich ihr widmet und merkt, dass ihr das im Alltag hier sehr fehlt. Das Einzige, woran noch ein wenig mit ihr gearbeitet werden muss ist ihr Gewicht, aber das regelt sich bestimmt fast von alleine, wenn sie tägliche Spaziergänge machen würde.

Ich kann mir Basha problemlos in jedem Haushalt vorstellen.

Bei mir in PS für viele Monate

 

Basha ist nun glücklich in ihrem neuen  Zuhause in Hattingen. Auf ihre alten Tage hat sie nun doch noch Glück gehabt

 

Basha hat ordentlich abgespeckt, was ihren Gelenken gut tut, sie ist nun viel beweglicher