Pelona

Pelona lebte mit weiteren 25 Hunden in Spanien auf einem eingezäunten Grundstück. Hin und wieder bekamen sie mal ein wenig zu fressen, ansonsten waren die Hunde sich selbst überlassen und sehr ungepflegt, teilweise krank. Als man davon erfuhr wurden die Hunde auf verschiedene Tierheime verteilt, Pelona war im Tierheim Asoka und fühlte sich dort sogar recht wohl, es war immerhin besser als ihr Leben vorher. Im Dez. 2013 kam sie nach Deutschland in eine Pflegestelle und erst jetzt musste man feststellen, wie wenig Pelona vorher in ihrem Leben kennengelernt hatte. Sie war sehr verschüchtert und hatte vor vielen Dingen große Angst, es schien als würde sie auch überhaupt keine Fortschritte machen. Nach 4 Monaten gab die PS auf und Pelona kam zu mir nach Hattingen, wo sie sich schnell eínlebte und sich meinen Hunden anschloss. Dennoch blieb eine gehörige Portion Unsicherheit und wenig Vertrauen in fremde Zweibeiner, dazu kommt noch, dass Pelona eine angeborene Haarwurzelerkrankung hat, sie ist also so etwas wie ein Nackthund. Ich bezweifelte, dass sie auch nochmal Glück haben würde und IHRE Menschen findet.  Aber auch für Pelona kam durch einen glücklichen Zufall der Tag, an dem sie in ein echtes eigenes Zuhause einziehen durfte. Mit der vorhandenen Hündin Perdi freundete sie sich schnell an und dank der Geduld und liebevollen Fürsorge ihrer „neuen Eltern“ hat sie sich nun tatsächlich zu einem fröhlichen Hund entwickelt, die aktuellen Bilder aus dem Urlaub zeigen das.

11059665_972125599484770_3628300302374896472_n11059665_972126959484634_3156676522701762231_n11062105_972127926151204_493755320044255072_o11023970_972127839484546_6611614691325409652_o11206853_972126239484706_4192095475507898053_o11406584_972126246151372_1743332376164438112_o11118254_972125632818100_8568476204130941581_n11402785_972127819484548_9026104798482589009_o

pelona2

12187862_1042433922453937_6423596392983023611_n12118684_1042433902453939_3618841238854036252_n

1340_1065832750114054_2725448059023282395_n7785_1065832790114050_5392107252639958381_n10653375_1065832766780719_5419593103083036198_n12376068_1065832710114058_2375015735685324153_n

Pelona wünscht frohe Ostern

12512246_1122849397745722_2283708437039830568_n

kurz nach dem Aufstehen und in der Meditation

13103419_1150081645022497_9168317648403760714_n

Pelona mit Freundin Perdi im Urlaub

13247699_1163470327016962_4580120640896828628_o13254627_1163471247016870_7705022090533403379_n13256193_1163470907016904_2640893299090335510_n13265900_1163471350350193_3867361207210943043_n13268159_1163470623683599_1534876578219355417_o13305257_1163470340350294_3866008151418602101_o13315433_1163470353683626_6439219908496823647_n13316813_1163470707016924_5531594406184960368_o

Pelona genannt Plöni – immer das neueste Outfit

ploeni1ploeni

Pelona macht Urlaub mit ihrer neuen Liebe Raul bzw. Dicki Hoppenstädt und entwickelt sich zur Sportskanone

Edward

Name:                               Edward

Rasse:                              Malinois-Mix

Geschlecht:                       m

Alter:                                  ca. 2 Jahre

Größe                                ca. 45 cm

bei Abgabe:                       geimpft, kastriert, gechipt,

Derzeitiger Aufenthalt:       Tierheim Asoka/Orihuela, Costa Blanca, Spanien

Ansprechpartner:               fritzundco42@aol.com, Tel: 0173 2808377

———Edward ist ein mittelgrosser Malinois-Mix, er wiegt 18 kg und ist so ca. 2 Jahre alt. Er wurde auf dem Weg zum Tierheim in Orihuela von 2 Personen gefunden, die dort spazieren gingen. Man kann an seinem Hals sehen, dass er wohl sehr lange angekettet war, und die Halskette muss sehr eng gewesen sein, oder man hat versucht, ihn aufzuhängen. Ich will es mir gar nicht vorstellen. Er hat ausserdem sehr viele Wunden, war unterernährt und hat wahrscheinlich nie einen Tierarzt gesehen. Er ist seit Ende April im Tierheim und hat sich wunderbar erholt und ist einer der dankbarsten Hunde. Edward ist ein sehr sanfter Hund und er erträgt die täglichen Behandlungen wie ein Held. Er ist lieb zu Menschen und ist gehorsam, er geht gut an der Leine. Leider hat er Leishmaniose, gegen die er auch behandelt wird. Er sollte auf jeden Fall bald eine Chance auf ein besseres Leben bekommen.

EDWARD2-1EDWARD3EDWARD14EDWARD4EDWARD8

Bei Eward haben die Asoketen mal wieder ganz tolle Arbeit geleistet. Edward hatte u. a. einen starken Leishmanioseausbruch und man sieht wie gut er sich aufgrund der Pflege in der Asoka erholt hat. Nun hat er sogar ein eigenes Zuhause und alles ist bestens. Die Frau war auch heute mit ihm beim TA, seine Werte sind super!
a_66291452882935a_66291452883210
Hallo Frau Kraney,
Edward, jetzt Aron, geht es bestens. Er war bei der Ankunft überhaupt nicht scheu, die ganz große Liebe auf den ersten Blick auf beiden Seiten.
Die Rückfahrt nach Hamburg hat er verschlafen, er fährt sehr gerne Auto und ist auch gleich von alleine reingesprungen.
Mit unserem anderen Hund versteht er sich bestens, ebenso mit den Katzen.
Aron ist absolut stubenrein, er kann schon „sitz“, „nein“, “gib Pfötchen“ und apportiert sehr gerne.
Außerhalb des Ortes darf er auch schon von der Leine, wenn wir weit genug sehen können, dass ihn nichts ablenken wird.
Am Anfang hatte er Angst, sobald man etwas in der Hand hielt. Das hat er nach einer Woche abgelegt.
Er schläft etwas mehr als normal und legt sich nach Möglichkeit zuhause schnell hin. Wir nehmen an, das ist auf seine Krankheit oder die Medikamente zurückzuführen ( die nimmt er problemlos ein).
Gestern war er das erste mal alleine , für vier Stunden. Die Nachbarin hat keinen Ton von ihm gehört und er lag entspannt in seinem Korb, als wir nach Hause kamen.
Aron folgt uns wie ein Schatten überall hin.
Wir sind sehr dankbar, dass Sie und Ihre Kollegen es uns ermöglicht haben, diesen Hund zu uns zu nehmen. Wir hätten es nicht besser treffen können. Und er ist, glaube ich , auch sehr glücklich und zufrieden bei uns.
Nächste Woche gehen wir zum Tierarzt, um seine Blutuntersuchung machen zu lassen.
Ich hänge noch einige Fotos an und melde mich nach der Untersuchung wieder, um Ihnen mitzuteilen, wie es ihm geht.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Grüße aus dem Norden
693690

Es geht ihm sehr gut, er hat sogar noch ein wenig zugenommen.

Inzwischen hat er sich das Mäusesuchen vom anderen Hund abgeschaut. Das ist seine zweitliebste Beschäftigung nachdem er beim Gassigehen wie ein Verrückter

hin- und hergerannt ist und Haken wie ein Hase schlägt beim Laufen.

Die letzten zwei Wochen waren wir in Baden-Württemberg in Urlaub, da lag er besonders gerne auf dem Balkon in der Sonne.

Ich werde mal ein Video drehen von Aron und es bei youtube hochladen, dann können Sie ihn in Aktion sehen.

Apportieren gehört auch zu seinen Favoriten und dann ist es egal ob es ein Stock ist, sein Spielzeug, die Schuhe des Nachbarn im Treppenhaus oder ein unterwegs gefundener Kinderhandschuh.

Am Samstag waren wir mit den Hunden in einem sehr großen Tierpark in der Lüneburger Heide. Aron hat sich mustergültig verhalten. Er ist an sämtlichen Tieren extremst interessiert und kann alles, egal ob Vogel oder Büffel stundenlang beobachten.

Sonntag haben wir uns in einem Hundesportverein in unserer Nähe angemeldet. Aron erhält jetzt erst den Gehorsamskurs , darauf aufbauend die Begleithundeprüfung und wahrscheinlich danach Schutzhundeausbildung.

Die Mitglieder dort sind begeistert von seinem offenen und interessierten Wesen. Seine LM-Krankheit stellt auch dort kein Problem dar.

 

Falls jemand sich für einen LM kranken Hund interessiert und sich unsicher ist, können Sie ihm gerne meine Telefonnummer geben. Ich kann ihm dann von meinen Erfahrungen erzählen.

in Action

Aron hat heute seine zweite Stunde auf dem Hundesportplatz verbracht und sich wirklich gelehrig angestellt.

Er will auch nicht mit Leckerlis, sondern mit seinem Spielzeug belohnt werden.

Anbei auch noch zwei neue Fotos. Wie man unschwer erkennen kann, fühlt er sich in Gesellschaft der Katzen wohl.

Wenn ich so wie heute am Wochenende arbeiten muss, dürfen die Hunde mit in die Firma, da dann keiner da ist, den sie stören könnten.

Er geht ihm immer noch super.

CAM00719CAM00713

Ronald

Name:                               Ronald

Rasse:                               Mischling

Geschlecht:                       m

Alter:                                  ca. 2 Jahre

Größe                                ca. 50 cm

bei Abgabe:                       geimpft, kastriert, gechipt, auf MMK (negativ) getestet

Derzeitiger Aufenthalt:       Pflegestelle Northeim, Raum Göttingen

Ansprechpartner:               janine.mayer@gmx.de oder fritzundco42@aol.com, Tel: 0174 9036611

 

 

Ronald hat im Tierheim in Spanien sehr gelitten, er kam mit dem Eingesperrtsein und der Hektik mit all den anderen Hunden nicht zurecht und war total nervös und unglücklich. In seiner Pflegestelle hat er in kürzester Zeit Riesenfortschritte gemacht, er kennt sogar schon die Grundkommandos, ist lernwillig und intelligent, aber auch sehr anhänglich und bindet sich schnell an einen Menschen. Er ist verträglich mit anderen Hunden, spielt und schwimmt gerne und apportiert dabei auch zuverlässig. Ronald bleibt einige Stunden brav alleine, ist stubenrein, inzwischen auch aufgeschlossen anderen Menschen gegenüber und nicht mehr ängstlich. Clickertraining etc. macht ihm großen Spass. Ronald sollte unbedingt zu sportlichen Leuten, auch am Fahrrad läuft er schon gut mit. Er ist ein fröhlicher Hund geworden und es macht ihm Spass, „seinem“ Menschen zu gefallen und gelobt zu werden.

20150523_082730_resized20150516_181120-1_resized

20150515_185519_resized

20150627_100336-1_resized20150627_100235_resized20150625_072451_resized

20150713_203145_resized

20150713_194234_resized

20150721_191608_resized20150721_125833_resized20150723_203347_resized

Bilder aus dem neuen Zuhause

IMG-20150815-WA0003_resized_1IMG-20150815-WA0001_resized_1IMG-20150815-WA0000_resized_1

IMG-20150820-WA0006_resizedIMG-20150820-WA0005_resizedIMG-20150820-WA0004_resizedIMG-20150820-WA0003_resizedIMG-20150820-WA0002_resized

ronny

Alfa jetzt Mina und Ronald jetzt Rony kommen beide aus Asoka und haben sich hier in Deutschland wiedergetroffen und sind ein Paar geworden ;0) Wie das Leben so spielt !
491723463619

Blue und Sofie

Blue und Sofie, die auf einem Auge blind ist, kommen beide aus Spanien und haben sich hier in ihrer PS in Hattingen kennengelernt und auf Anhieb verstanden. Letztendlich durften sie auch zusammen in ein neues Zuhause ziehen, obwohl eigentlich nur Blue geplant war. Sie haben sich vom ersten Tag an wohlgefühlt und vertragen sich auch mit den zwei schon vorhandenen Katzen sehr gut.

 

blue1sofi2

Gordi und Livi ehemals Blondi

Gordi – viele Jahre führte er ein gutes und freies Leben bei einem älteren Herrn auf dem Land. Leider verstarb sein Herrchen und Gordi landete im Tierheim, wo er zunächst sehr unglücklich war. Mit der Zeit arrangierte er sich mit dem Leben hinter Gittern, glücklich war er natürlich nicht. Doch auch für ihn ergab sich irgendwann die Chance auf ein besseres Leben und heute ist er total happy.

In Spanien wirkte Gordi wie ein älterer, etwas übergewichtiger Zottelbär, wie man auf den ersten Fotos erkennen kann. Bei Tanja in Essen ist er zu einem jungen Hund geworden und garnicht mehr wiederzuerkennen. Dazu teilt er sein Zuhause nun auch noch mit einer jungen Freundin , der verspielten und aktiven Livi ehemals Blondi, ebenfalls von der Costa Blanca.

gordi

gordi1

gordi4DSCN1906

10436667_1585254478355682_6657082295646890690_n

gordi und livi

9477_1615336922014104_8249440684932094144_n

Perlita

Perlita mit den ganz besonderen funkelnden Augen hat ein Paradies bei Markus und Marion in Erftstadt gefunden. Der „weltbeste Manni“ ist ihr großer Beschützer und  zusätzlich stiessen dann auch noch zwei Landsmänner, die weissen Siamkater Benny und Björn, dazu und sorgen dafür, dass immer was los ist bei Familie Bernat.perlitaFoto1

Alle uns !!!

Alle uns !!!

Fotoimagebenny

14462859_1249183038477192_3911528273817477665_n

 

Rubita

Rubita wurde vor 11 Jahren in Spanien an einer Müllkippe gefunden, wo sie versuchte, mehr schlecht als recht zu überleben. In Deutschland fand sie ein schönes Zuhause und auch einen samtpfötigen Gefährten, den schwarzen Kater Kalle, ebenfalls von der Costa Blanca. Leider wurde Kalle vor einiger Zeit sehr krank und Rubita blieb alleine zurück. Aber nicht nur das, auch das Leben ihrer Dosenöffnerin hatte sich grundlegend verändert und sie hatte kaum noch Zeit für die sowieso schon einsame Rubita. So kam Rubita im Alter von 13 Jahren wieder zurück zu ihrem Pflegefrauchen, die sie seinerzeit aus Spanien mitgebracht hatte. Rubita verstand die Welt nicht mehr und gab sich völlig auf, stellte sogar das Fressen komplett ein, so dass man sich Sorgen um sie machen musste. Aber durch einen Zufall fand auch sie noch einmal ihr Glück in einem schönen Zuhause, wo sie auch vom ersten Tag an völlig aufblühte und nicht mehr wiederzuerkennen  war. Ruby_DSR_2IMG_0795image2image3IMG_2084

img_5511img_5360img_5639img_5557 img_5697

Hier noch ein kleines Album: Rubita @ new home

Liebe Frau Kraney,

Danke für die netten Grüße und, da ich grade etwas Zeit habe, sende ich Ihnen gerne ein paar ganz aktuelle Bilder.
Rubita hat sich super gemacht, versteht sich leider nicht so ganz gut mit Auri, unserem Kater ( der ist nach ihrem Geschmack viel zu wild)

Aber mit den Hunden geht es gut und sie schläft jede Nacht mit mir auf meinem Kopfkissen.

Weiterhin ist sie sehr mitteilungsbedürftig und will mich aber oft genug nur dazu bewegen, mich irgendwo hinzusetzen und sie auf den Schoß zu lassen… Dann ist sie sofort glücklich und schnurrt stundenlang …
Sie spielt auch ab und zu recht ausgelassen.

Ich liebe sie sehr und mit Nadine bin ich in stetem Austausch, damit sie auch immer Anteil am Leben ihrer ehemaligen Mitbewohnerin haben kann.

Ihnen auch eine gute Zeit und viel Glück und gute, hilfreiche Menschen für die Arbeit!

IMG_4962IMG_5444FullSizeRender

14111758_10210345386736646_228481317_n

Max und Mika

Die Brüder Max und Mika hatten viele Jahre kein schönes Leben, denn sie waren bei psychisch kranken Leuten, die sich phasenweise nicht richtig um sie kümmern konnten. Mehr als ein Jahr verbrachten sie dann in der PS in Hattingen und sahen viele ihrer Artgenossen kommen und gehen, nur für die Beiden schien Niemand ein Herz zu haben. Sie waren aufgrund ihrer Vorgeschichte ein wenig zurückhaltend und schüchtern, vielleicht lag es daran. Aber dann wendete sich das Blatt auch für Max und Mika zum Guten und sie haben jetzt ein wunderschönes Zuhause gefunden, in dem sie auch von Anfang an sehr glücklich waren. max und mikamax2max_MG_0373max1mikamaxmaxundmika

Manolita

Manolita kam im Mai 2014 nach Deutschland. In Spanien wurde sie als Schoßhündchen beschrieben, die nicht gerne läuft, aber das hatte andere Gründe. Sie hatte eine extreme Fehlstellung der Hinterbeine und kippte auch häufig um, da beide Kniescheiben deformiert waren. Sie muss schon seit langem extreme Schmerzen gehabt haben, was man ihr aber überhaupt nicht anmerkte, sie war absolut tapfer und brav. Die OP war sehr viel komplizierter und aufwändiger als angenommen, aber sie hat sich gelohnt. Dank durch die neuen „Eltern“ durchgeführte regelmäßige Physiotherapie und Unterwassergymnastik flitzt sie heutesogar durch die Gegend. Die OP-Kosten konnten wir dank vieler großzügiger Spenden bewältigen und sind sehr dankbar dafür. manomanolita1manolitamano3manolita draussenmano1

April 2016

Leider habe ich nun erfahren, dass es Manolita garnicht gutgeht. An dem operierten Bein bzw. Knie hat sich eine schwere Arthrose gebildet. Das ist bei solchen OP’s zwar häufig so, aber es geht in der Regel nicht so schnell. Man kann auch nicht viel tun, sie bekommt Schmerzmittel und da ihr anderes Bein ja auch nicht so stabil ist kann sie häufig garnicht mehr aufstehen.  Es wird wohl leider auf einen Rolli hinauslaufen. Zum Glück machen die Leute – Eltern der TA-Helferin – deshalb jetzt keine Panik sondern nehmen es so hin. Nur traurig für Manolita, sie war ja wieder richtig fit und voller Lebensfreude, ist ja auch noch relativ jung.

Moni

Winzling Moni wurde im Nov. letzten Jahres aus dem schrecklichen Tierheim Alfaz del Pi, welches zum Glück geschlossen wurde, herausgeholt. Sie war nur ein Häufchen Elend und völlig verstört, biss wie eine Wilde um sich. Schnell erholte sie sich aber von ihrem Trauma und als sie hier in der PS in Erftstadt ankam war schon nach einem Tag klar – Moni bleibt für immer. Es fiel auf,  dass sie stark humpelte und ein Besuch beim Tierarzt ergab leider, dass sie einen alten Bruch und eine Beinverkürzung bzw. einen Hüftschaden hat, was mit großen Schmerzen verbunden sein musste. Moni wurde in einer Tierklinik operiert, es gab diverse Komplikationen nach der OP und ihre Familie musste unzählige Klinikbesuche mit ihr überstehen. Die OP und die Nachsorge waren auch sehr kostenaufwändig, aber wir haben diese Kosten aufgrunde vieler großzügiger Spenden, für die wir sehr dankbar sind,  bewältigen können. Erst im Febr. d. J. wurde Moni endlich von ihrem Verband befreit und dank Physiotherapie kann sie inzwischen auch wieder recht gut laufen. Ihre Familie, zu der die Hunde Winnie und Kiko aus Asoka/Castalla und die Katzen Dark und Pretty, ebenfalls aus Asoka, gehören, hat Moni jetzt Miffi voll im Griff. MONI 1imageimage2image3image4moni moni1moni2moni3kikokiko6winnywinny1darkpretty

Ayumi

im neuen Zuhause11354441_1145536582138604_1084445018_o11267209_1145536568805272_39481341_o 11324142_1145536558805273_803645208_o11348657_1145537582138504_1540839713_o

Hallo Frau Kraney,
ich wollte Sie noch mal einen schönen Weihnachtszeit und alles Gute für 2016 wünschen.
Ayumi geht es hier super. Sie sitzt auch schön am Frühstückstisch. Sie ist wirklich eine schlaue Katze und versucht langsam sogar Maxine zu dominieren.
Viele Grüße,
Annette
Ayumi%20at%20breakfastAyumi%20Christmas

Kimmy

Name:                                Kimmy

Rasse:                               Terriermix

Geschlecht:                       m

Alter:                                ca. 8 Jahre

Größe:                               ca.25 cm

bei Abgabe:                       geimpft, kastriert, gechipt, auf MMK (negativ) getestet

Derzeitiger Aufenthalt:    PS Hattingen

Ansprechpartner:              fritzundco42@aol.com, Tel: 0173 2808377

 

 

 

Kimmy ist schon seit geraumer Zeit in seiner PS in Hattingen, da sich für ihn noch nicht das passende Zuhause ergeben hat. Mit den Hunden und Katzen in der PS kommt Kimmy zwar zurecht, aber er benötigt letztendlich einen Einzelplatz, so dass er die Liebe nicht teilen braucht. Er ist sehr anhänglich und würde für seinen Menschen durchs Feuer gehen. Ich nehme an, dass er in Spanien ein- oder sogar mehrere Male sehr enttäuscht und im Stich gelassen wurde und er hat eine Riesenangst, dass ihm so etwas noch einmal passiert. Um das zu verhindern übertreibt er oft und verteidigt seinen Menschen gegen Alles und Jeden. Wir suchen für ihn eine einzelne Person, die häufig zuhause ist oder ihn mitnehmen kann und die selten Besuch bekommt. Wenn ihm Zeit zur Eingewöhnung gelassen wird, dass er zur Ruhe kommen kann ist er ein lieber und lustiger Hund. Er wirkt auch viel jünger als 8 Jahre, läuft sehr gerne und ausdauernd, ist stubenrein. Ganz wichtig für ihn ist nun endlich ein Mensch, zu dem er wieder nach und nach Vertrauen fassen kann und nie mehr verlassen oder enttäuscht wird, Liebe und Einfühlungsvermögen sowie eine stressfreie Umgebung sind für diesen kleinen Mann besonders wichtig.

DSCN4806DSCN4801DSCN4293DSCN4899DSCN4221DSCN4672

11243638_1113251445369893_8946744127903155583_n11855736_1113253488703022_6647775901424414857_nDSCN6953DSCN6973DSCN6943

 

22.09.2015 Kimmy endlich glücklich im eigenen Zuhause in Velbert

DSCN7456DSCN7453DSCN7460

IMG-20151003-WA0000IMG-20150919-WA0000IMG-20150918-WA0000

Dez 2015

DSCN8877DSCN8879DSCN8881DSCN8883DSCN8884

es ist immer noch nicht ganz einfach mit dem Burschen, auch wenn er so lieb aussieht

IMG-20160102-WA0000kimmy

August 2017 Nachdem wir alle ja fast nicht mehr daran geglaubt haben hat Kimmy nun doch auch SEIN Zuhause gefunden. Seit drei Monaten lebt er in Düsseldorf als Einzelprinz und wird dort geliebt und verwöhnt, so wie er es sich immer gewünscht hat. Seine „Macken“ hat er zwar nicht wirklich abgelegt, aber die Leute haben Geduld mit ihm. Ein ganz dicken HAPPY END für Kimmy!

 

Maguie und Chili

Die kleine Terrierhündin Maguie und der Minipodenco Chili waren in Spanien zusammen in einem Käfig und hatten sich angefreundet. Sie mussten zwar getrennt werden, haben aber heute maguiemagui1magui21chilichili1ein neues glückliches Leben – Magui in Köln und Chili in Sprockhövel

Chili ist der Sonnenschein seiner Familie

IMG-20150808-WA0002IMG-20150808-WA0000IMG-20150808-WA0004IMG-20150808-WA0006IMG-20150808-WA0003

IMG-20150916-WA0002Unbenannt

IMG-20160105-WA0000IMG-20160105-WA0001IMG-20151231-WA0002

IMG-20160127-WA0006IMG-20160127-WA0007

IMG-20160420-WA0016IMG-20160420-WA0014

IMG-20160517-WA000113494925_1314952425199793_8212904415408301638_n

Chili total gechillt in Sprockhövel

 

Agnetha

Agnetha habe ich als Kitten zusammen mit ihren 4 Geschwistern gefunden. Sie lebt heute mit Kater Mikesch und dem Spassvogel Giovanni aus Spanien zusammenagnetha1agnethaagnetha2mikeschgiovanni1giovannagiovanni2giovanni

Giovann nach dem Bad

12993620_1538985446405037_8901297180985275180_n13043615_1538985466405035_8520013223801387631_n13062283_1538985476405034_6869549347883263484_n

1 25 26 27 28